WDR DRM 1593 Khz

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat die Ausstrahlung seines Kinderradios Kiraka über die digitale Mittelwelle (DRM) vom Standort Langenberg (Frequenz 1593 kHz) vorerst gestoppt und durch eine Ansageschleife ersetzt. Hier fordert der WDR potenzielle Hörer auf sich per E-Mail zu melden. Es ist davon auszugehen, dass die Verbreitung komplett eingestellt wird, wenn die Resonanz nur gering ist. Bisher sind kaum DRM-Receiver im Handel erhältlich.

Quelle: Satnews via RundfunkstationeninDeutschland

Wumpus-Gollum-Forum – Aktion analog Radio

Wumpus-Gollum-Forum – Aktion analog Radio
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Wumpus-Gollum-Forum. Das Fachforum für Sammler alter Radios
und sonstiger alter Unterhaltungselektronik. Online seit 1999 !

Über 3100 Themen ! Über 850 Nutzer !

Die Lizenzen für die deutschen FM-Rundfunksender auf laufen 2015 aus. Es kann wohl nur im Ausnahmefall für ein Jahr verlängert werden! Grundlage hierzu ist § 63 Abs. 5 TKG (Telekommunikationsgesetz) (Abschaltung des UKWFM-Rundfunks 2015, ausnahmsweise eine Verlängerung bis 2016 zu, unabhängig
davon, ob es DAB oder DAB+ oder DAB++ geben wird).
Gleichzeitig ist aus heutiger aktueller Sicht auch die Zukunft des
digitalen terrestrischen Rundfunks (DAB / DRM) keinenfalls sicher (StandJanuar 2011).
Im ungünstigstem Fall kann es passieren (wenn Kostengründe auch das Aus für den AM-Rundfunk auf LW, KW, KW bedeuten, vielleicht schon vor 2015) – daß sozusagen aus Versehen – 2016 KEIN terrestrischer Rundfunk mehr existiert !
In diesem Unterforum kann über Für und Wider diskutiert werden und ob man versuchen soll, sich gegen den drohenden Verlust des klassischen Rundfunks zu wehren.
In einem weiteren Unterforum ist Platz für geplante oder laufende Aktionen.

Info via RHCI

Radio aus dem Land von Dschinghis Khan in Deutsch auf Kurzwelle

Radio aus dem Land von Dschinghis Khan in Deutsch auf Kurzwelle

Deutsches Radio Ulaanbaatar sendet im Januar und Februar über Kall-Krekel
Das erste deutschsprachige Radio in der Mongolei, Deutsches Radio Ulaanbaatar, wurde im März 2008 von der Galsan Tschinag Stiftung gemeinsam mit dem Goethe-Institut eröffnet. Bisher sendete man 3x pro Woche auf der lokalen UKW Frequenz 98,9 MHz für je eine Stunde. Seit November sind die Sendungen auch über die Internetplattform www.radio700.info abrufbar.
Jetzt hat sich das Deutsche Radio Ulaanbaatar dazu entschlossen, während eines Monats die Sendungen über die Kurzwellenanlage von „RADIO 700“ in Kall-Krekel probeweise auszustrahlen, um so über einen weiteren Verbreitungswege Hörer über Land und Leute zu informieren.

Info via RHCI

Sendezeiten auf shortwaveservice.com